Der erste Eindruck triggert

(Nicht nur) Alles Fassade – ALBERTO Store auch von außen ein Eyecatcher

Der noch junge Concept-Store von ALBERTO in Mönchengladbach wirft sich jetzt richtig in Schale: Eine neue Fassade verwandelt das Gebäude zum echten Blickfang mit großer Außenwirkung. Die aufwendige und überaus ästhetische Gestaltung weckt Assoziationen an das, was Kun-den im Inneren erwartet: hochwertige Mode, Stil, Ideen und ein nachhal-tiges Shoppingerlebnis.


Das Äußere sei nicht entscheidend, behaupten manche. Von wegen. In der Mode sind eine perfekte Optik und Inszenierung zentrale Themen. Und Basis für eine erfolgreiche Strategie. Der Hosenspezialist mit Leidenschaft für smar-te Lösungen und innovative Ideen hat deshalb seinen Concept-Store in Mön-chengladbach jetzt auch außen mächtig aufgebrezelt. Seit neuestem ziert eine aufwendige Fassadengestaltung aus lichtdurchlässigem Metallgewebe das Gebäude am Alten Markt in Mönchengladbach. Ein ähnliches Streckme-tall kleidet auch das weltberühmte Museum of Contemporary Art in New York ein.

Die visuelle Botschaft der neuen Frontansicht des ALBERTO Stores ist auf einen Blick zu erkennen: Wie außen, so innen. Die ästhetische Außenoptik inspiriert dazu, im Inneren die ALBERTO-Themenwelten mit ihren ausgefeil-ten Kollektionen und Produktinnovationen zu erleben. Dafür wurden dreidi-mensionale so genannte Streckmetalle an der Fassade angebracht. Sie äh-neln auf subtile Weise einem textilen Faltenwurf. Formen des drei Millimeter starken Aluminiums erinnern an Webtechniken. Für den ALBERTO Concept-Store wurde Streckmetall erstmals zu einer dreidimensional gebogenen Vor-hangfassade verarbeitet. Um die Idee in die Tat umzusetzen, mussten Spezi-alisten ein 3D-Computermodell erstellen. Damit konnte die Fassade detail- und millimetergenau gestaltet werden. Zusätzlich wurde die Front in einem warm anmutenden Farbton eloxiert. Und somit farblich mit der Inneneinrich-tung und den dort verwendeten Oberflächen aus Naturstein, Holz und Stahl abgestimmt.

Die formvollendete Außenoptik des Stores bedeutet auch eine sichtbare Auf-wertung und Belebung der Umgebung. Bei der Wahl des Standorts in der Hindenburgstraße am historischen Alten Markt spielte dieser Aspekt für ALBERTO eine wichtige Rolle. Das Unternehmen zeigt sich seit jeher sehr heimatverbunden. Es möchte zu einer Renaissance des Viertels, in dem wie-der flaniert und promeniert wird, beitragen. Regionale Verantwortung zeigt das Hosenlabel auch bei seinen Partnern. Nicht zuletzt bei der Wahl der Ar-chitekten: das hillekamp + weber architekturstudio stammt ebenfalls aus Mönchengladbach. Und setzt den Concept-Store ins richtige Licht. Sogar buchstäblich, denn die lichtdurchlässige Metallgewebe sorgt für unterschiedli-che Licht- und Schattenspiele, je nach Tageszeit. Losgelöst von Licht und Witterung arbeitet das Store-Konzept freilich im Inneren: ein urbaner, emotio-nal aufgeladener Konzeptraum zwischen Mode, Design und Events. Ein mo-derner Brückenschlag zwischen Convenience und Experience. Klassisches Shopping ist im Concept-Store „nur“ der Einstieg in ein inspirierendes und nachhaltiges Einkaufserlebnis. Und natürlich in den perfekten Look. Dank der neuen Fassade ist das jetzt für jedermann schon von Weitem zu sehen.

ALBERTO Concept Store Neue Fassade
Motif 01
Motif 02
Motif 03
Motif 04
Motif 05
Motif 06
Motif 7
Motif 8
Motif 9
Motif 10
Motif 11
Motif 12
Download
Markieren der Datei zum späteren Download als .zip Archiv